Aktuelles

Zeit für Zirkus in Köln

Zwischen dem 11. und dem 13. November findet das bundesweite Festival Zeit für Zirkus, das deutsche Pendant zur französischen Nuit du Cirque, statt. In Köln können Sie Zirkus sogar eine ganze Woche an zahlreichen Spielorten erleben. Hieran beteiligt sich auch das CircusDanceFestival mit zwei Filmabenden:

Am 7. November um 17 Uhr zeigen wir drei filmische Portraits zur französischen Zirkuskünstlerin Chloé Moglia, dem Kölner Kollektiv Raum für Zirkus und dem Schweizer Julian Vogel im Filmforum NRW im Museum Ludwig.

Am 12. November um 17 Uhr können Sie zwei Filme, zum einen über den Informatiker und Jongleur Adrien Mondot und die Bildhauerin Claire Bardainne, und zum anderen über den in Frankreich ansässigen Künstler Claudio Stellato im Filmhaus Köln sehen.

An beiden Abenden führen Tim Behren und Jenny Patschovsky in die Kunstform des Zeitgenössischen Zirkus ein und geben einen Einblick in die junge Publikation „Circus in Flux“, welche sie beim Verlag Theater der Zeit herausgegeben haben.

Kommende Residenzen im Herbst

Im Oktober und November lädt das CircusDanceFestival die Künstler:innen Marija Baranauskaité, Ting Kuan Zhao und das make a move collective nach Köln ein. Im Zeitraum von je einer Woche können sie sich ihren aktuellen Projekte widmen, sich künstlerisch (weiter) entwickeln und damit experimentieren, wohin sie sich mit ihrem Projekt bewegen wollen.

Wir freuen uns schon sehr, die drei Künstler:innen begrüßen zu dürfen und hoffen auch eine kreative Zeit!

Hier haben Sie einen Blick auf vergangene Residenzen.

Jetzt veröffentlicht: Circus in flux

Arbeitsbuch Theater der Zeit | Kann ab jetzt erworben werden!

In den letzten fünfzig Jahren hat der Zirkus einen bemerkenswerten Wandel erlebt. Progressive Zirkusformen haben sich international als „Zeitgenössischer Zirkus“ eine neue Position innerhalb der Gesellschaft erobert. Das Arbeitsbuch widmet sich dieser noch jungen Zirkusform und präsentiert Analysen, Interviews, Kommentare, umfangreiches Fotomaterial und künstlerische Positionen internationaler und deutscher Zirkuskünstler:innen. Mit der zusätzlichen Sondereinlage des VOICES Magazins „Re-thinking objects“ taucht das Buch tief in den aktuellen zirkusästhetischen Diskurs über neue Materialismen ein und nimmt außerdem die Verbindungen zum zeitgenössischen Tanz auf.

Zur Bestellung

Zum VOICES III Magazin „Re-thinking objects“

Rückblick auf ein spannendes CircusDanceFestival 2022

Wir sind überwältigt vom CircusDanceFestival 2022! Zum esten Mal konnte das Festival live und vor Ort stattfinden.
Auf dem Festivalgelände am Rheinufer hatten wir intensive und verspielte Performances, diskussionsreiche Filmabende, Gespräche und Workshops sowie ausgelassene Silent Parties.
Ein großer Dank für diese gemeinsame und inspirierende Zeit geht an alle Künstler:innen und Kompanien, Techniker:innen, Supporter:innen und das Team. Und natürlich unser neues Publikum, dass das erste Mal so zahlreich zum Festival gekommen ist.
Unsere Festivalfotografin hat die 5 Tage begleitet und viele schöne Momente eingefangen. Diese und einen Aftermovie von unserem Festivalfilmer findet ihr auf unserer Seite Impressionen.
In der CDFthek führt sich das Festival im Digitalen weiter, mit den erstmalig gezeigten Dokumentarfilmen, den Artist-talks und dem neuen VOICES-Magazin "Re-thinking objects".

Programm des CircusDanceFestival 2022 online

Das Kölner TANZPAKT Projekt CircusDanceFestival steht für die Ausgabe 2022 in den Startlöchern.
Der Körper und seine Beziehungen zu Raum, Objekten und Architektur sowie der Blick auf den politischen Körper, der sich von gängigen Zuschreibungen befreit, stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Festivalprogramms.

Mit mehr als 20 künstlerischen Positionen in Form von Aufführungen im Zirkuszelt, site-specific Performances, performativen Ausstellungen, und einem abendlichen Filmprogramm im Open-Air Kino lädt das CircusDanceFestival fünf Tage lang zum Entdecken von Künstler:innen ein, die das experimentelle Feld zeitgenössischer Zirkusformen sowie hochphysische Formen von Tanz und Performance präsentieren.

Zum Programm

Tabori-Auszeichnung für Overhead Project

Die Fachjury des Fonds Darstellende Künste vergibt die Tabori Auszeichnung 2022, dotiert mit 15.000 Euro, an Overhead Project. Damit wird eine einzigartige Handschrift der Fusion aus Zeitgenössischem Tanz und Zeitgenössischem Zirkus geehrt, mit der eine eigene performative Sprache entsteht, die sowohl für die Etablierung wie auch für die Vermittlung der Formate und ihrer differenzierten Themenwelten einen besonderen Beitrag leistet.
Der Tabori Preis ist die bundesweit höchste Auszeichnung für die Freien Darstellenden Künste. Neben diesem vergibt die Jury drei Auszeichnungen. Damit reagiert sie auf aktuelle Entwicklungen und zeichnet experimentelle, mutige Formate von Künstler:innen und Gruppen aus, die durch ein einmaliges Upcoming oder durch kontinuierliche Entwicklungen eines experimentellen Formates überzeugt haben.
Am 25. Mai 2022 verleiht der Fonds Darstellende Künste in Anwesenheit der Kulturstaatsministerin Claudia Roth in einer hybriden Preisverleihung zum dreizehnten Mal den Tabori Preis und die Tabori Auszeichnungen im HAU Hebbel am Ufer und online im Live-Stream.

Zur Tabori-Auszeichnung 2022

Weitere Veranstaltungsinfos

Publikationsvorschau: Circus in flux

Arbeitsbuch Theater der Zeit | Erscheint im Juli 2022

In den letzten fünfzig Jahren hat der Zirkus einen bemerkenswerten Wandel erlebt. Progressive Zirkusformen haben sich international als „Zeitgenössischer Zirkus“ eine neue Position innerhalb der Gesellschaft erobert. Das Arbeitsbuch widmet sich dieser noch jungen Zirkusform und präsentiert Analysen, Interviews, Kommentare, umfangreiches Fotomaterial und künstlerische Positionen internationaler und deutscher Zirkuskünstler:innen. Mit der zusätzlichen Sondereinlage des VOICES Magazins „Re-thinking objects“ taucht das Buch tief in den aktuellen zirkusästhetischen Diskurs über neue Materialismen ein und nimmt außerdem die Verbindungen zum zeitgenössischen Tanz auf.

Zur Publikationsvorschau

Herbstresidenzen

Im Rahmen des Residenzprogramms schreibt das CircusDanceFestival für Herbst 2022 zwei Probenresidenzen in Köln aus. Die Ausschreibung richtet sich an professionelle Künstler:innen und Kompanien, die an der Schnittstelle von Zeitgenössischem Zirkus und Tanz arbeiten. Auch Einreichungen aus angrenzenden Bereichen wie Physical Theatre, Figurentheater oder Performance Art sind möglich.

Weiterführende Informationen und Bewerbungsmodalitäten

Support gesucht: CircusDanceFestival in Köln 02. – 06. Juni 2022

Am langen Pfingstwochenende 2022 wird das CircusDanceFestival endlich live in Köln stattfinden können, mit einem ausgesuchten Programm aus Stücken, die sich im Bereich Zeitgenössischer Zirkus, Tanz und Performance bewegen. Um das möglich zu machen, suchen wir ehrenamtliche Helfer:innen, die als Springer:innen vor Ort, im Schichtteam für die Bar, der Künstler:innenbetreuung oder bei der Geländegestaltung unterstützen. Wenn du also Lust hast dich mit einzubringen, mit einem großen Team fünf Tage lang ein ungewöhnliches Kölner Festival auf die Beine zu stellen, bist du hier genau richtig. Alle Infos findest Du im angehängten PDF.

Support PDF

Cookie Hinweis

Zur Webseite gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website, für Komfort-Einstellungen oder für die Anzeige personalisierter Inhalte notwendig sind. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass je nach Ihren Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website verfügbar sind.

Cookie Hinweis

Zur Webseite gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website, für Komfort-Einstellungen oder für die Anzeige personalisierter Inhalte notwendig sind. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass je nach Ihren Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website verfügbar sind.

Deine Einstellungen wurden gespeichert.