24.05. | 22:00 – 23:00

ARTE ABEND: Der Schwarm – Die Compagnie XY im Höhenflug

24.05. | 22:00 – 23:00

Foto: Susanne Diesner

Zugang: Digital und Open Air Kino
Eintritt: 8 Euro
Spartenfokus: Tanz und Zirkus
Im Anschluss: Nachgespräch mit Ilka Franzmann und Florian Sontowski

Frankreichs weltberühmte Compagnie XY steht im Jahr 2020 vor einer großen Herausforderung. Mit seiner neuesten Kreation „Möbius“ machte das Circus-Kollektiv seit der Premiere Ende 2019 Furore. Es verbindet Weltklasseakrobatik virtuos mit zeitgenössischem Tanz und experimentiert dabei mit dem Schwarmverhalten von Vögeln. Doch auf dem Zenit des Erfolgs platzte die geplante Tour. Wegen Covid-19 wurden alle Gastspiele abgesagt. Alle, bis auf eins: Im Sommer 2020 will das Grec Festival Barcelona das Stück zeigen.

Nach 4 Monaten Zwangspause treffen sich die Artist*innen endlich wieder.  Ihnen bleiben nur 10 Tage, um die komplexe Kreation neu einzustudieren. Doch zum Start der Proben in Paris wartet ein Problem: Eine der wichtigsten Akrobat*innen ist krank und fällt aus. Ersatz gibt es nicht. Die anderen sind gezwungen, die Positionen untereinander zu verteilen, um das Stück überhaupt aufführen zu können.

Der Film begleitet die turbulente Probenzeit von der ersten Wiederbegegnung bis zum spektakulären Auftritt im Amphitheater von Barcelona. „Der Schwarm“ entführt mitten hinein in eine künstlerische, hochkreative und aufregende Welt. Charismatische Menschen, die an ihre Grenzen gehen, geistige Grenzen, körperliche und die der Schwerkraft sowieso. Akrobat*innen, die täglich das Scheitern üben und doch den Himmel berühren wollen. Die in jeder Sekunde der Proben ihr Leben aufs Spiel setzen.

Die Mitglieder des Ensembles stammen aus 10 verschiedenen Ländern. Menschen, die ihr Land und ihre Familie verlassen haben, um Teil der Compagnie XY zu werden. Die Compagnie XY ist ein Kollektiv ohne Chef*in, ohne Hierarchien. Alle Entscheidungen, die lebenspraktischen wie die künstlerischen werden ausdiskutiert und von allen gemeinsam getragen – vom Zeitpunkt des Mittagessens bis zum Aufbau eines 4-Personen hohen Menschenturms. Das Publikum erlebt hautnah, wie die artistische Leidenschaft diese vollkommen unterschiedlichen Charaktere zu einer Art Familie zusammenschweißt.

Regie Ilka Franzmann | Kamera Marcus Winterbauer | Mit Abdeliazide Senhadji, Airelle Caen, Alejo Bianchi, Andres Somoza, Antoine Thirion, Arnau Povedano, Florian Sontowski, Gwendal Beylier, Hamza Benlabied, Löric Fouchereau, Maélie Palomo, Mikis Minier-Matsakis, Oded Avinathan, Paula Wittib, Peter Freeman, Seppe Van Looveren, Tuk Frederiksen, Yamil Falvella, Antoine Bullaud, Peggy Donck | Redaktion Tobias Cassau, ZDF/ARTE Produktion Kinescope Film GmbH | Land Deutschland | Jahr 2021 | Sprache Französisch mit deutschen Untertiteln

Erstausstrahlung auf ARTE 04. Juli 2021 | 22.45 Uhr